Pressemitteilung
05.11.2019

International abgestimmte Normen und Standards fördern die nachhaltige und bezahlbare Mobilität der Zukunft

  • Der Wandel des Mobilitätssystem bietet ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Perspektiven für die Zukunft.
  • Es bedarf technischer Rahmenbedingungen wie Standardisierung und Normung, damit diese in markttaugliche Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden können.
  • Standards und Normen stellen Qualität, Sicherheit und Benutzbarkeit sicher und schützen getätigte Investitionen.
  • Die Arbeitsgruppe AG 6 der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) hat dazu ein White Paper erarbeitet und nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Emissionen im Verkehr können durch den Einsatz von nachhaltigen Energieträgern reduziert werden. Neue Formen der Mobilität ermöglichen neue Geschäftsmodelle. Wohn- und Lebens-räume in der Stadt und auf dem Land können aufgrund eines reduzierten und optimierten Verkehrs neu gestaltet und die Teilhabe im Alter verbessert werden. Für all dies bedarf es technischer Rahmenbedingungen. In der NPM befasst sich eine eigene Arbeitsgruppe mit den notwendigen Empfehlungen zu Standards und Normen, die Innovationen und Verbesserungen im Bereich der Mobilität ermöglichen.

„Bei allem Fortschritt und technologischen Entwicklungen ist es wichtig, dass neue Produkte und Dienstleistungen hochwertig, sicher und funktional sind. Die Basis dafür sind branchenübergreifend definierte Standards und Normen sowie anerkannte Prozesse für Zertifizierung und Typengenehmigung,“ erläutert Roland Bent, Vorsitzender der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE und Leiter der AG 6 der NPM. „Unter Einbindung aller Arbeitsgruppen der NPM beschreiben wir in dem White Paper die zentralen und themenübergreifenden Herausforderungen der Zukunft der Mobilität“, so Bent weiter.

Für das White Paper wurden die sechs nachstehenden strategischen Themenfelder der Zukunft der Mobilität identifiziert und aus Sicht der Standardisierung, Normung, Zertifizierung und Typgenehmigung mit ihren Handlungsfeldern beschrieben.

  1. Trends in der Mobilität: Bestehende und neue Mobilitätskonzepte sowie das automatisierte und vernetze Fahren müssen zu einem ganzheitlichen System kombiniert werden.
  2. Antriebsenergie: Eine flächendeckende und bedarfsorientierte Infrastruktur für die Antriebsenergien der Zukunft ist notwendig.
  3. Stromnetz: Der Markthochlauf und der anschließende Massenmarkt der Elektromobilität müssen erfolgreich in das Stromnetz der Zukunft integriert werden.
  4. Vernetzung: Eine verkehrsträgerübergreifende, intermodale sowie automatisierte und vernetzte Mobilität braucht sichere Schnittstellen und offene Kooperationsplattenformen.
  5. Daten: Die Zukunft der Mobilität ist datenbasiert. Die Erhebung, Verwendung, Verarbeitung und der Schutz der Daten müssen organisiert werden.
  6. Lebenszyklus: Die Nachhaltigkeit der zukünftigen Mobilitätslösungen muss über den gesamten Lebenszyklus betrachtet und bewertet werden.

Ziel der AG 6 ist es, bis 2021 aus diesen Themenfeldern wichtige, über alle betroffenen Branchen abgestimmte Handlungsempfehlungen über Schwerpunkt-Roadmaps zu erarbeiten. Diese Empfehlungen bilden die deutsche Normungs- und Standardisierungsstrategie zur Zukunft der Mobilität.

Das White Paper der AG 6 steht ab sofort über die NPM-Website www.plattform-zukunft-mobilitaet.de zum Download zur Verfügung.

Über NPM – Nationale Plattform Zukunft der Mobilität

Die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität bringt Experten aus Politik, privatem Sektor, Verbänden, Forschungseinrichtungen und NGOs zusammen, um Konzepte für eine nachhaltige, umwelt- und klima-gerechte, bezahlbare und wettbewerbsfähige Mobilität in Deutschland zu entwickeln. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Henning Kagermann erarbeiten sechs Arbeits-gruppen technologieneutral verkehrsträger-übergreifende Handlungsempfehlungen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Kontakt:

Alexandra Huß
Referentin Kommunikation
Büro des Vorsitzenden der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität
huss@acatech.de
+49 (0)30 / 206 30 96 86
+49 (0)160 / 714 93 25

AG 4
Sicherung des Mobilitäts- und Produktionsstandortes, Batteriezellproduktion, Rohstoffe und Recycling, Bildung und Qualifizierung

AG 5
Verknüpfung der Verkehrs- und Energienetze, Sektorkopplung

AG 6
Standardisierung, Normung, Zertifizierung und Typgenehmigung