Newsletter-Beitrag
NPM

Juni 2020

Wussten Sie, dass…

… alternative Antriebe und Kraftstoffe die jährlichen Verkehrsemissionen bis 2030 um 26 bis 63 Mio. t CO2 senken könnten?

Um 65 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente müssen die jährlichen Emissionen aus dem Verkehrssektor bis 2030 sinken, das gibt der Klimaschutzplan der Bundesregierung als Sektorziel vor. Ein großer Teil davon lässt sich durch alternative Antriebe und Kraftstoffe erreichen, so ein zentrales Ergebnis des neuen Kurzberichts der Arbeitsgruppe 2 der NPM. Um eine möglichst umfassende Minderung zu erreichen, müssen alle vorhandenen Technologien – Elektromobilität, Brennstoffzelle und alternative Kraftstoffe – eingesetzt werden. Notwendige Voraussetzung bei allen Technologien ist die Nutzung erneuerbarer Energien. Das macht eine zunehmend gemeinsame Betrachtung des Verkehrssektors mit anderen Sektoren notwendig, vor allem dem Energiesektor.

Teilen Sie es:

Weitere Newsletter-Beiträge

17. Dezember 2021

Dezember 2021

Arbeitsgruppe 6
17. Dezember 2021

Dezember 2021

Die Entwicklung eines ganzheitlichen und nachhaltigen Mobilitätssystems ist eine Aufgabe mit enormer Komplexität. Eine Vielzahl von Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Bereichen...
16. November 2021

November 2021

Durch das Recycling von Batterien wurden im Jahr 2020 in Europa etwa 8.000 Tonnen Material zurückgewonnen. Diese Menge dürfte in...
16. November 2021

November 2021

Liebe Leserinnen und Leser, Die AG 4 hat einen fulminanten Endspurt hingelegt. Wir geben der neuen Bundesregierung mit fünf neuen...
23. September 2021

September 2021

Fahrerlos im öffentlichen Nahverkehr unterwegs? In Hamburg kann das jeder einmal ausprobieren: Die Hochbahn testet im Projekt HEAT einen automatisierten...
23. September 2021

September 2021

Liebe Leserinnen und Leser, Mobilität bewegt Menschen. In der AG 3 „Digitalisierung für den Mobilitätssektor“ haben wir uns das Ziel...