Newsletter-Beitrag
NPM

Juni 2020

Wussten Sie, dass…

… alternative Antriebe und Kraftstoffe die jährlichen Verkehrsemissionen bis 2030 um 26 bis 63 Mio. t CO2 senken könnten?

Um 65 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente müssen die jährlichen Emissionen aus dem Verkehrssektor bis 2030 sinken, das gibt der Klimaschutzplan der Bundesregierung als Sektorziel vor. Ein großer Teil davon lässt sich durch alternative Antriebe und Kraftstoffe erreichen, so ein zentrales Ergebnis des neuen Kurzberichts der Arbeitsgruppe 2 der NPM. Um eine möglichst umfassende Minderung zu erreichen, müssen alle vorhandenen Technologien – Elektromobilität, Brennstoffzelle und alternative Kraftstoffe – eingesetzt werden. Notwendige Voraussetzung bei allen Technologien ist die Nutzung erneuerbarer Energien. Das macht eine zunehmend gemeinsame Betrachtung des Verkehrssektors mit anderen Sektoren notwendig, vor allem dem Energiesektor.

Teilen Sie es:

Weitere Newsletter-Beiträge

27. Juli 2021
„Wege für mehr Klimaschutz im Verkehr“ – in ihrem aktuellen Bericht hat die AG 1 technische Fahrpläne, eine umfangreiche Toolbox mit Instrumentenvorschlägen und zahlreiche Handlungsoptionen erarbeitet.
27. Juli 2021
Die Schiene ist aufgrund der hohen Energieeffizienz, der Bündelungswirkung und des hohen Elektrifizierungsgrads im Verkehrsträgervergleich eine klimafreundliche Technologie: Während ein...
27. Juli 2021
Ziele geben Orientierung. Der Klimaschutz entsteht aber in der Umsetzung. Dies ist für viele Beteiligte mit Anstrengungen und Veränderungen verbunden. Umso wichtiger ist es, in der Gesellschaft eine breit getragene Begeisterung für den Klimaschutz zu erhalten und zu verstärken.
08. Juni 2021

Juni 2021

Die AG 5 entwickelt Empfehlungen zu Infrastrukturen für Wasserstoffmobilität und Energiebedarfen der Sektorenkopplung. Die Ergebnisse werden im Sommer veröffentlicht. Außerdem werden Highlights aus dreieinhalb Jahren AG-Arbeit vorgestellt.
08. Juni 2021

Juni 2021

Ein Teil des Straßenverkehrs könnte in Zukunft durch Brennstoffzellen angetrieben werden. Doch wie kommt der Wasserstoff von der Herstellung in den Tank? Grundsätzlich bieten sich drei Möglichkeiten an: eine Verteilung wie heute mit Tanklastwagen, der Transport per Pipeline – oder eine Produktion direkt an der Tankstelle.
08. Juni 2021

Juni 2021

Nutzerinnen und Nutzer müssen sich bei der E-Mobilität auf den gleichzeitigen Hochlauf der Ladeinfrastruktur verlassen können. Dafür schaffen wir die Grundlagen.