Newsletter-Beitrag
AG 6

Juni 2020

Woran wir arbeiten…

Schwerpunkt-Roadmap und White Paper der AG 6: Welche Regeln braucht eigentlich das automatisierte und vernetzte Fahren?

Die AG 6 der NPM (Nationale Plattform Zukunft der Mobilität) hat die Regelwerke zu identifizieren, die für die zukünftige Mobilität notwendig sind. Sie schafft damit den Anforderungsrahmen für sämtliche Aspekte des automatisierten und vernetzten Fahrens. Das zu betrachtende Spektrum spannt einen Bogen über die verschiedenen Verkehrsträger, deren Vernetzung über die Bereitstellung und Form der genutzten Energie bis hin zur notwendigen Infrastruktur. Jede Maßnahme ist zusätzlich unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit zu bewerten.

Ergänzend zur Arbeit an Normen und Standards soll die Zertifizierung von Produkten, Prozessen und Organisationen sicherstellen, dass Anforderungen an die Sicherheit von Personen sowie an den schonenden nachhaltigen Umgang mit Ressourcen erfüllt werden. Digitalisierung und neue Technologien bieten dabei neue Gestaltungsmöglichkeiten. In dem aktuell veröffentlichten White Paper der eigenen Unterarbeitsgruppe wird erarbeitet, wie die begonnene Anpassung der Zertifizierungs- und Typgenehmigungsprozesse weitergetrieben werden sollte.

Die AG 6 erschließt die Fragestellungen zum komplexen Thema Normung und Standardisierung einer Mobilität von morgen mittels verschiedener Schwerpunkt-Roadmaps. Mit der Publikation der Schwerpunkt-Roadmap zum automatisierten und vernetzten Fahren liefert die AG einen Überblick über die relevanten vorhandenen und sich in Erarbeitung befindenden Normungsprojekte. Prinzipiell zeigen viele Projekte, dass diese nicht nur einem Fachbereich zuzuordnen sind. Fachbereichsübergreifende Normen sind daher mit besonderem Engagement zu verfolgen, damit Wechselwirkungen zwischen den Fachbereichen entstehen.

Mit der Schwerpunkt-Roadmap bietet die AG 6 konkrete Handlungsempfehlungen in Form von Arbeitsfeldern und Bearbeitungszeiträumen für die notwendigen Themen. Sie bildet damit einen strategischen Rahmen, auf dessen Basis eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Normungs- und Standardisierungsaktivitäten im Bereich des automatisierten und vernetzten Fahrens vorangetrieben werden kann.

Teilen Sie es:

Weitere Newsletter-Beiträge

27. Juli 2021
„Wege für mehr Klimaschutz im Verkehr“ – in ihrem aktuellen Bericht hat die AG 1 technische Fahrpläne, eine umfangreiche Toolbox mit Instrumentenvorschlägen und zahlreiche Handlungsoptionen erarbeitet.
27. Juli 2021
Die Schiene ist aufgrund der hohen Energieeffizienz, der Bündelungswirkung und des hohen Elektrifizierungsgrads im Verkehrsträgervergleich eine klimafreundliche Technologie: Während ein...
27. Juli 2021
Ziele geben Orientierung. Der Klimaschutz entsteht aber in der Umsetzung. Dies ist für viele Beteiligte mit Anstrengungen und Veränderungen verbunden. Umso wichtiger ist es, in der Gesellschaft eine breit getragene Begeisterung für den Klimaschutz zu erhalten und zu verstärken.
08. Juni 2021

Juni 2021

Die AG 5 entwickelt Empfehlungen zu Infrastrukturen für Wasserstoffmobilität und Energiebedarfen der Sektorenkopplung. Die Ergebnisse werden im Sommer veröffentlicht. Außerdem werden Highlights aus dreieinhalb Jahren AG-Arbeit vorgestellt.
08. Juni 2021

Juni 2021

Ein Teil des Straßenverkehrs könnte in Zukunft durch Brennstoffzellen angetrieben werden. Doch wie kommt der Wasserstoff von der Herstellung in den Tank? Grundsätzlich bieten sich drei Möglichkeiten an: eine Verteilung wie heute mit Tanklastwagen, der Transport per Pipeline – oder eine Produktion direkt an der Tankstelle.
08. Juni 2021

Juni 2021

Nutzerinnen und Nutzer müssen sich bei der E-Mobilität auf den gleichzeitigen Hochlauf der Ladeinfrastruktur verlassen können. Dafür schaffen wir die Grundlagen.