NEWSLETTER

Ausgabe Juni/19

Woran wir arbeiten…

Arbeitsgruppe 3 – Digitalisierung für den Mobilitätssektor

Die Digitalisierung des Mobilitätssektors ist für Deutschland eine enorme Herausforderung. Nur wenn Politik, Industrie und Zivilgesellschaft gemeinsam in diese Zukunftsaufgabe investieren, können die vielversprechenden Potentiale auch realisiert werden. Die AG 3 „Digitalisierung des Mobilitätssektors“ bekennt sich in ihrem ersten Zwischenbericht zu diesen klaren übergeordneten Zielen:

  • Steigerung der ökologischen Nachhaltigkeit durch Reduktion von Emissionen und Immissionen.
  • Erfüllung der individuellen Mobilitätsbedürfnisse durch die Schaffung von einfachen, schnellen und bezahlbaren Mobilitätskonzepten.
  • Anforderungen aus urbanen und ländlichen Räumen werden dabei ebenso berücksichtigt wie demographische Aspekte.
  • Effizienzerhöhung durch nahtlose, komfortable und übergreifende Verkehrsströme.
  • Steigerung der Verkehrssicherheit.
  • Erarbeitung der notwendigen technologischen Voraussetzungen in den Bereichen Infrastruktur, Vernetzung und Befähigung von Verkehrsträgern.

Die Themen des Zwischenberichts sind entsprechend der fünf Fokusgruppen der AG 3 in Themenfelder gegliedert. Multi- und intermodale Mobilität, also die Verfügbarkeit und Nutzung verschiedener Verkehrsmittel zu unterschiedlichen Zeiten oder in einer Kombination innerhalb einer Route, machen unser Verkehrsangebot vielfältiger, die Versorgung besser und geben damit den entscheidenden Anreiz, öfter auf umwelt- und klimafreundliche Alternativen umzusteigen. Autonome Mobilität ist ein wichtiger Baustein eines multimodalen Systems. Fahrerlose Shuttles in multimodalen Anwendungen werden höher ausgelastet, binden den ÖPNV und Schienenverkehr besser an und verbrauchen gleichzeitig weniger öffentliche Fläche.

Diese zwei Schwerpunktthemen werden durch drei sogenannte Enabler-Themen gestützt, die die technologischen Voraussetzungen für ein funktionstüchtiges Ganzes erläutern. Demnach ist es unerlässlich, ein Ökosystem für Mobilitätsdaten zu schaffen, welches die verschiedenen Angebote und damit verbundene Datensilos für effizientere Verkehrs- und Routenplanung verfügbar macht. Weiterhin bedarf es der notwendigen infrastrukturellen Voraussetzungen beim Mobilfunknetz und nicht zuletzt müssen neue Mobilitätskonzepte und ihr Betrieb sicher gestaltet sein. Für die Entwicklung und Umsetzung der Anwendungen und Enabler-Themen gibt die AG 3 in ihrem Zwischenbericht erste, handlungsorientierte Maßnahmenempfehlungen. Des Weiteren empfiehlt die AG 3, diese vielfältigen Aufgaben und Anforderungen im Rahmen eines Pilotprojekts 2020/2021 zu erproben und dazu eine geeignete (sub-)urbane Region zu identifizieren sowie einen kommunikativen Begleitprozess zu etablieren.

Der vollständige Bericht steht Ihnen hier zur Einsicht und zum Download bereit.

AG 4
Sicherung des Mobilitäts- und Produktionsstandortes, Batteriezellproduktion, Rohstoffe und Recycling, Bildung und Qualifizierung

AG 5
Verknüpfung der Verkehrs- und Energienetze, Sektorkopplung

AG 6
Standardisierung, Normung, Zertifizierung und Typgenehmigung