CO2-Minderungspotenzial

Um 65 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente müssen die jährlichen Emissionen aus dem Verkehrssektor bis 2030 sinken, das gibt der Klimaschutzplan der Bundesregierung als Sektorziel vor. Ein großer Teil davon lässt sich durch alternative Antriebe und Kraftstoffe erreichen, so ein zentrales Ergebnis des neuen Kurzberichts der Arbeitsgruppe 2 der NPM. Um eine möglichst umfassende Minderung zu erreichen, müssen alle vorhandenen Technologien – Elektromobilität, Brennstoffzelle und alternative Kraftstoffe – eingesetzt werden. Notwendige Voraussetzung bei allen Technologien ist die Nutzung erneuerbarer Energien. Das macht eine zunehmend gemeinsame Betrachtung des Verkehrssektors mit anderen Sektoren notwendig, vor allem dem Energiesektor.